Die Wirkmächtigkeit des Enneagramms

Die Treffsicherheit, mit der das Enneagramm die Muster und Motivationen beschreibt, ist verblüffend und die Enthüllung der eigenen Fixierung kann zunächst verstörend sein.
Warum?

Wir haben alle ein Selbstbild, das der Meinung anderer mehr oder weniger entspricht. In diesem Selbstbild verbergen sich sowohl positive als auch negative Eigenschaften. Die Frage ist hier, inwiefern dieses Selbstbild unserem wahren Selbst tatsächlich gleicht. Häufig übernehmen wir unser Selbstbild von anderen. Das muss aber mit der Realität nichts oder nur sehr wenig zu tun haben. Meist ist unser Selbstbild eine Verzerrung dessen, wie und wer wir wirklich sind, ein Trugbild, eine Illusion. Das Enneagramm vermag diese Illusion aufzudecken und zeigt uns die Wirklichkeit. Das hat in den allermeisten Fällen eine klärende und befreiende Wirkung. Wenn wir uns selbst verstanden haben, wenn wir uns eingestanden haben, wie begrenzt unsere Wahrnehmung ist, wie vorhersehbar wir handeln, dann ist Raum für den Wandel, die Transformation. Indem wir unser Ego demaskieren, brauchen wir es nicht mehr.

Wir erleben mehr Verständnis für uns und Toleranz für andere.
In diesem Sinne bekommt das Wort “Vergebung der Sünden” im Glaubensbekenntnis eine tiefere Bedeutung. Wenn wir uns selbst vergeben können, vergeben wir auch anderen leichter. Darin liegt eine der Weisheiten des Enneagramms.
 

Tags »

Autor: admin
Datum: Mittwoch, 15. Februar 2017 22:47
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Enneagramm

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Login erforderlich