Mobbingberatung

to mob (engl.) = pöbeln, angreifen, über jemanden herfallen; mob = Meute, Bande, Gesindel

Mobbing ist ein Tabu unserer Zeit – und unbedingt von anderen Arbeitsplatzkonflikten abzugrenzen. Während bei “normalen” Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz immer noch eine akzeptable Beilegung erreicht werden kann (bei entsprechender Mitwirkung aller Beteiligten), zielt Mobbing stets darauf ab, eine Person systematisch aus ihrem Wirkungsbereich zu entfernen.

80 % aller Mobbingfälle führen beim Opfer zum Arbeitsplatzverlust.

Das klingt nicht ermutigend – um so wichtiger ist es für die Betroffenen, sich so schnell wie möglich professionelle Hilfe zu suchen.

Mobbing fügt den Opfern oftmals schwere gesundheitliche Schäden zu und begünstigt den sozialen Abstieg. Die Kosten, die Mobbing in der deutschen Volkswirtschaft verursacht, können nicht genau beziffert werden – vorsichtige Schätzungen gehen von jährlichen Kosten in Höhe mehrerer Milliarden Euro aus. In Deutschland sind aktuell ca. über 1 Million Menschen Opfer von Mobbing – eine erschreckende Zahl.

Gleichzeitig wird der Mobbing-Begriff inzwischen auch inflationär für viele Arbeitsplatzkonflikte verwendet, die, einer genauen Betrachtung unterzogen, die Kriterien für Mobbing nicht erfüllen.

Da es kein typisches Opferprofil gibt, kann jeder von Mobbing betroffen werden. Häufige Fragen sind dann:

  • Ist es Mobbing?
  • Was kann ich tun?
  • Wo gibt es Hilfe?

Ich biete Ihnen Ersthilfe an, wenn Sie den Verdacht haben, Opfer von Mobbing zu sein. Sollten Sie in Ihrem Umfeld Zeuge von Mobbinghandlungen werden, berate ich Sie gern.
 

Autor: Marion Welter
Datum: Sonntag, 29. August 2010 17:17
Trackback: Trackback-URL Themengebiet:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Login erforderlich