Fach- und Führungskräfte

Fach- und Führungskräfte sind heute besonders gefordert. Stress und Hektik nehmen zu, die 24-stündige Erreichbarkeit schränkt das Privatleben ein. Überforderung bis zum Burn-Out, im schlimmsten Fall Depressionen sind oft die Folgen, aber auch körperliche Beschwerden erhöhen die Ausfallzeiten durch Krankheitstage. Dabei kann jeder etwas für sich tun, um -zumindest zeitweise- aus dieser Spirale auszusteigen und danach, wieder frisch und ausgeruht, dem Arbeitgeber mit neuem Elan zur Verfügung zu stehen.

Weitere Aspekte, mit denen sich Führungskräfte beschäftigen müssen, sind die Mitarbeiterführung und das Beilegen von Konflikten. Studien haben gezeigt, dass sich Führungskräfte ca. 1/3 ihrer Arbeitszeit für diese Aufgaben reservieren sollten. Zeit, in denen sie nicht produktiv für ihren Arbeitgeber tätig sind – diesen Ausfall kann jeder Vorgesetzte auch zahlenmäßig erfassen. Gut, wenn Sie Instrumente beherrschen, mit denen Sie diesen Zeitfaktor reduzieren können. Sind Sie dazu noch mit einer stabilen inneren Haltung ausgestattet, die es Ihnen erlaubt, Ihren Mitarbeitern wertschätzend zu begegnen, wirkt sich das auf die Produktivität Ihrer Abteilung/Ihres Bereichs insgesamt aus. Mitarbeiter schätzen Vorgesetzte, die ihnen als Orientierung und Wegweiser dienen – so schaffen Sie ein angenehmes Arbeitsklima, reduzieren die Fluktuation und erreichen die Unternehmensziele im vorgegebenen Rahmen.

Gern unterstütze ich Sie in folgenden Themen:

  • Ihr Selbstverständnis als Mitarbeiter bzw. Führungskraft
  • Kommunikationstechniken und Feedback geben und nehmen
  • Umgang mit Mitarbeitern und Vorgesetzten
  • Vereinbarkeit unterschiedlicher Interessen und Ziele
  • Burn-Out-Prävention für Mitarbeiter und Chefs

 

Autor: Marion Welter
Datum: Mittwoch, 2. Februar 2011 23:08
Trackback: Trackback-URL Themengebiet:

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben

Login erforderlich